Ein großer Schritt zum Aufstieg


Oedingen – Am Freitagabend stand das Topspiel der Kreisliga D auf dem Programm. Leimersdorf, mit 3 Punkten Vorsprung als Tabellenführer, reiste zum zweitplatzierten SV Oedingen. Da der SVL in der nächsten Woche spielfrei hat und selbst nicht eingreifen kann, musste heute das Polster ausgebaut werden, um nicht noch abgefangen zu werden. Im Hinspiel gewann Oedingen in der letzten Minute durch einen Elfmeter mit 2:3. Damals war es vor allem die Anfangsphase, wo sich Leimersdorf sehr schwer tat und in den ersten zwanzig Minuten zwei Tore kassierte. Diesmal wollte man so früh im Spiel nicht in Rückstand geraten, und versuchte das Geschehen vom eigenen Strafraum fern zu halten. Dies gelang auch recht gut, eigene Akzente konnten sie aber selbst nicht setzen und so plätscherte das Spiel vor sich hin. Die zwanzig Minuten waren fast überstanden, da zeigte der Schiedsrichter auf den Punkt. Elfmeter für Oedingen. Doch Catalin Andrei im Tor der Gäste konnte parieren und hielt den Ball fest. Der Rest der Halbzeit verlief zum Großteil ereignislos. Die größte Chance hatte Dominik Ferber, dessen Flanke auf der Latte landete. So ging es mit 0:0 in die Kabine.

Auch in der zweiten Halbzeit standen sich zwei ebenbürtige Mannschaften gegenüber, die beide nicht den entscheidenden Fehler begehen wollten. Nach 60 Minuten passierte es dann jedoch. Nach einer Ecke für Oedingen rutschte der Ball durch die Abwehrreihe und der Stürmer brauchte nur noch den Fuß reinzuhalten und brachte die Hausherren mit 1:0 in Führung. Großer Jubel bei der Heimmannschaft und ein Schock für die Gäste. Die Zahlreich mitgereisten Fans, unter ihnen die A-Jugendmannschaft, welche mit einer Trommel für gute Stimmung sorgte, feuerten die Spieler an und diese fanden wenig später wieder in die Spur. Leimersdorf wurde jetzt mutiger und wollte unbedingt den Ausgleich erzielen. Gleichzeitig wurde das Spiel jedoch auch härter. Oedingen wollte die knappe Führung verteidigen und schmiss sich in die Zweikämpfe. Der Höhepunkt dieser Phase gipfelte in einem rüden Foul eines Spielers, der zehn Minuten vorher erst die gelbe Karte gezeigt bekommen hatte. Der Schiedsrichter zog schon die Karte, beließ es nach einem Blick auf seinen Zettel doch bei einer Ermahnung. Auch Leimersdorf versuchte sich jetzt in die Partie zu kämpfen, doch die Zeit tickte gegen sie. Erst in der 77. Minute gab es Grund zum Jubeln. Der Gäste Stürmer dribbelte sich durch die Hintermannschaft, verpasste eigentlich schon den Moment des Abschlusses und kam dann doch noch zum Schuss und traf zum erlösenden 1:1. Die Gäste waren nun das bessere Team und gaben sich mit dem einen Punkt nicht zufrieden. Leimersdorf warf weiter alles nach vorne, und zwei Minuten vor Abpfiff belohnten sie sich dafür. Timo Kusch erzielte das umjubelte 1:2 für den SVL. Spieler, Trainer und Zuschauer bildeten eine große Traube und begruben den Torschütze regelrecht unter sich. Die letzten Minuten überstanden sie ohne Probleme und mit dem Pfiff des Schiedsrichter war es vollbracht. Der SV Leimersdorf fuhr ein „Big Point“ ein und ein Punkt am letzten Spieltag gegen Gönnersdorf würde reichen, um den Aufstieg perfekt zu machen, selbst wenn Oedingen ihre beiden letzten Spiele gewinnen würde.

So spielte der SVL:
Catalei Andrei, Philipp Hamacher, Fabian Schmitz, Nico Langbein, David Joseph, Tim Kündgen, Timo Kusch, Dominik Ferber, Marc Klesing, Manuel Portz
Eingewechselt: Alexander Werner, Julian Bachem, Calvin Schüring