Spielbericht: SV Kripp II – SV Leimersdorf


Die zwei Gesichter des SV Leimersdorf

Kripp – Am Freitagabend war der SV Leimersdorf zu Gast beim Tabellen 10., dem SV Kripp II. Für den SVL nicht mehr als eine Pflichtaufgabe, wenn man auch weiterhin punktgleich mit dem SV Oedingen die Tabelle anführen möchte.

Beide Mannschaften begannen sehr zurückhaltend. Kamen zwar beide früh zu ihrer ersten Chance, doch blieb es auch erst mal dabei. Fast zwanzig Minuten vergingen, bis Leimersdorf nach einem Konter vorm Kripper-Torwart auftauchten und Manuel Portz das vermeintliche 0:1 erzielte. Jedoch pfiff der Schiedsrichter ihn zurück, da er eine Abseitsposition erkannt haben wollte. Doch die Gäste brauchten sich nicht lange ärgern, denn nur eine Minute später erzielte Johannes Drews den Führungstreffer für den SVL. Doch das Tor brachte nicht die erhoffte Ruhe ins Spiel. Leimersdorf agierte zu passiv und ließ dem Gegner zu viel Spielraum, gaben die Bälle zu leichtfertig ab, oder verloren sich im Dribbling, anstelle aus aussichtsreicher Position den Abschluss zu suchen. Und so kam es, wie es kommen musste; statt die Führung aus der Überlegenheit auszubauen kassierten sie den Ausgleich und waren nicht in der Lage vor der Halbzeit das Spiel wieder zu ihren Gunsten zu drehen. Chancen dazu wären durchaus da gewesen. Doch so ging es mit 1:1 in die Kabinen.

Trainer Klaus Schmickler nahm keine personelle Veränderung vor, gab seinen Spielern jedoch mit auf den Weg, mehr Druck auf den Gegner auszuüben und die Gastgeber erst gar nicht mehr ins Spiel zu lassen. Leimersdorf setzte die Vorgabe perfekt um und legte eine Halbzeit hin, die seines gleichen sucht. Den Anfang machte David Joseph, der in der 50. Minute das 1:2 erzielte. Zehn Minuten später traf Kapitän Tim Kündgen mit einem respektablen Fernschuss zum 1:3 und weitere drei Minuten danach erhöhte Timo Kusch auf 1:4. Als nach 70 Minuten Johannes Drews aus eigentlicher Abseitsposition startete und nach anschließenden Doppelpass mit Manuel Portz das 1:5 markierte, saß der Frust bei den Gastgeber tief. Ein Spieler beschwerte sich zu stark und musste den Platz mit Gelb-Rot verlassen. Das verschaffte der Auswärtsmannschaft natürlich noch mehr Platz. Trainer Schmickler wechselte und brachte Nils Ortmann für Manuel Portz. Es folgten zwei weitere Treffer, im Abstand von 3 Minuten, durch Johannes Drews und Timo Kusch. Für Drews war danach der Arbeitstag beendet, er machte Platz für Marco Fischer und Max Petzold ersetzte Max Creuzberg. Doch auch die ganzen Wechsel brachte kein Durcheinander ins Team; die Neuen gliederten sich direkt ein. So war es der eingewechselte Nils Ortmann, der nach Vorarbeit von Petzold, das 1:8 erzielte. Den Schlusspunkt setzte erneut Timo Kusch, der nach starkem Diagonalpass von Nico Langbein frei vorm Torwart auftauchte und den Endstand von 1:9 erzielte.

Es spielten:
Catalin Andrei, Philipp Hamacher, Max Creuzberg, Fabian Schmitz, Nico Langbein, David Joseph, Tim Kündgen, Alexander Werner, Johannes Drews, Timo Kusch, Manuel Portz
Eingewechselt: Nils Ortmann, Marco Fischer, Max Petzold